DOBERMANN: SEINE ERNÄHRUNG

Dobermänner sind eine große Hunderasse mit einem robusten und athletischen Körper. Sie benötigen ganz bestimmte Nährstoffe, um fit und gesund zu bleiben. Ihre Ernährung sollte ausgewogen und mit qualitativen Zutaten angereichert sein, um Krankheiten vorzubeugen.

Ernährungsbedürfnisse des Dobermanns

Dobermänner sind sehr große und robuste Hunde, die allerdings auch unter ihrem Gewicht leiden können. Die Zusammensetzung des Trockenfutters für den Dobermann sollte seine Muskelmasse berücksichtigen und die Vorbeugung gewisser Erkrankungen unterstützen.

Hunde dieser Rasse sind anfällig für Magenbeschwerden wie Magendrehungen. Außerdem treten vermehrt Gelenkbeschwerden aus. Dobermänner entwickeln häufiger Hüft- oder Ellbogendysplasien häufiger als kleinere Hunderassen. Besonders junge Dobermänner, die noch wachsen, sollten regelmäßig untersucht werden. Ihr Futter sollte nicht zu fettig und mit übermäßig vielen Mineralien angereichert sein. Dobermänner haben eine sehr ausgeprägte Muskulatur, die durch das Futter unterstützt werden sollte. Hier ist besonders der Eiweißbedarf der Rasse zu berücksichtigen. Dieser ist aufgrund seiner athletischen Statur sehr hoch.

Die Gesundheit des Dobermanns muss durch die Ernährung bis an sein Lebensende unterstützt werden, um ein funktionierendes Herz-Kreislauf-, Immun- und Nervensystem zu garantieren. Dobermänner sind anfällig für Herzkrankheiten und eignen sich nicht besonders für die Haltung in kalten und feuchten Gebieten.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre Haustür. Ganz unverbindlich


Welches Trockenfutter ist für den Dobermann geeignet?

Man kann Dobermänner ausschließlich mit Trockenfutter ernähren. Dieses muss jedoch seinen Bedürfnissen entsprechen. Ein paar grundlegende Nährstoffe sind für jede Rasse relevant, doch darüber hinaus gibt es ein paar besondere Kriterien für die Ernährung des Dobermanns.

Dobermänner haben eine sehr ausgeprägte Muskelmasse. Das Futter sollte demnach genug hochwertiges Eiweiß enthalten. Außerdem ist es wichtig, dass der Dobermann genug Eiweiß zu sich nimmt, um fit zu bleiben. Premium Futtermarken sind meist besser geeignet, trotzdem sollte man sich genau durchlesen, welche Zutaten das Futter beinhaltet. Ergänzungsmittel wie L-Carnitin fördern die Gesundheit der Muskeln und unterstützt die Gehirnfunktionen.

Dobermänner sind große Hunde und folglich sehr anfällig für Gelenkerkrankungen wie Dysplasien an Hüfte und Ellbogen und Herzbeschwerden. Aus diesem Grund sollte das Trockenfutter des Dobermanns Glucosamin und Chondroitin enthalten. Beide Substanzen wirken der Abnutzung von Knorpel vor und unterstützen seine Regeneration. Omega-3-Fettsäuren und Taurin sorgen dafür, dass die Elastizität des Herzmuskels erhalten wird. L-Carnitin unterstützt die Regeneration von Zellen und Vitamin E und C unterstützen das Immunsystem.

Welche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für den Dobermann?

Es existieren viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, die die Gesundheit eines Dobermanns fördern. Man mischt sie ins Futter oder verabreicht sie in Form von Kapseln, um die Ernährung zu ergänzen.

  • Gelenkgesundheit und Knorpel:

    • Grünlippmuschelpulver (wirkt auch gegen Gelenkschmerzen)

    • Fischöl (gut für Herz und Gehirn)

    • Kokosnussöl (unterstützt die Verdauung)

  • Verdauungsbeschwerden

    • Flohsamenschalen

    • Aktivkohle

    • Probiotika und Prebiotika

Spirulina und andere Algenpulver enthalten ebenfalls viele gesunde Mineralstoffe und Fettsäuren. Sie unterstützen den Blutkreislauf und können Krankheiten wie der Von-Willebrand Krankheit entgegenwirken.

Wann und wie sollte man den Dobermann füttern?

Dobermänner benötigen viel Futter und haben einen sensiblen Magen. Bei der Ausarbeitung eines Fütterungssystems sollte man deshalb Verdauungstrakt seines Hundes berücksichtigen. Teilt die tägliche Futtermenge in 2 oder 3 Mahlzeiten auf, sodass der Hund nicht zu viel auf einmal frisst.

Die Futtermenge hängt vom Alter, der Rasse, des Gewichts und möglichen Krankheiten des Dobermanns ab. Weibchen sind in der Regel leichter und benötigen weniger Futter.

Da der Dobermann eine sehr große Hunderasse ist, wächst er langsamer. Aus diesem Grund haben junge Dobermänner oftmals besondere Futterbedürfnisse, weil ihr Verdauungssystem sich nur sehr langsam entwickelt. Am besten lässt sich die richtige Futtermenge mit der Hilfe eines Tierarztes ermitteln.