DER WEISSE SCHÄFERHUND: SEINE KÖRPERLICHEN MERKMALE

Der Körperbau des Weißen Schäferhundes ist sportlich, muskulös und robust. Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich und klug und, trotz ihrer Größe, wendig! Weiße Schäferhunde sind darüber hinaus sehr kontaktfreudig, aufmerksam und vor allem immer in Bewegung.

Aussehen und Körperbau des Weißen Schäferhundes

Weiße Schäferhunde sind sehr schöne Hunde mit einem muskulösen Körperbau und schneeweißem Fell. Zu ihren Verwandten zählen viele Hüte- und Schäferhunde wie der Deutsche Schäferhund, der Welsh Corgi und der Collie. Sie haben ausgeglichene Proportionen und einen sehr robusten Körperbau. Man erkennt sie sofort an ihrem weißen Fell und den aufgestellten Ohren.

Weil sie sich sehr schnell anpassen und Kontakte suchen, sind Hunde dieser Rasse perfekt für Familien geeignet. Sportliche Herrchen und Frauchen finden in dieser Rasse ebenfalls einen tollen Begleiter. Wenn der Weiße Schäferhund eine gute Erziehung genießt, kann man Hundesport mit ihm betreiben und ihn für Aufgaben einsetzen.

Größe und Körperbau des Weißen Schäferhundes

Im Register des FCI ist verzeichnet, dass Männchen eine Schulterhöhe von ca. 51 bis 58 cm und Weibchen zwischen 46 und 53 cm erreichen. Es handelt sich um eine sehr muskulöse Rasse, bei der Männchen zwischen 30 und 40 Kilo, Weibchen zwischen 25 und 30 Kilo schwer werden.

Bei Welpen sollte man darauf achten, dass sich während des Wachstums keine Dysplasien bilden. Diese können am Ellbogen und an der Hüfte auftreten und lassen sich schon in den ersten Lebensmonaten feststellen. Eine angepasste Ernährung kann solchen Beschwerden vorbeugen.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre Haustür. Ganz unverbindlich


Fell des Weißen Schäferhundes

Weiße Schäferhunde können mittellanges oder langes Fell haben. Beide Typen sind jedoch komplett weiß. Der Längenunterschied tritt nur an bestimmten Körperteilen wie dem Kopf, dem Nacken, an den Beinen und am Schwanz auf. Beide Felltypen sind gleichwohl dicht und glatt.

Weiße Schäferhunde haben ein sehr wirksames Fell. Es hilft dabei, Witterungsverhältnissen wie Gewitter-Regen und Wind standzuhalten. Je nach Jahreszeit bildet sich unter dem Fell eine dicke Unterwolle. Um das Fell in Stand zu halten, muss es regelmäßig gepflegt werden. Weiße Schäferhunde sollten mindestens einmal die Woche gebürstet werden. Baden muss man die Rasse eher selten, einmal bis zweimal im Jahr ist in der Regel ausreichend.

Gesicht des Weißen Schäferhundes

Weiße Schäferhunde haben einen sehr schön proportionierten Körper, der ihnen ihre Wendigkeit und Eleganz verleiht. Ihr Kopf ist keilförmig und feinzügig mit einem wenig ausgeprägten Stop. Ihre Schnauze ist durchschnittlich lang und die Nase schwarz. Es gibt allerdings auch Varianten mit hellen Nasen.

Wir alle anderen Schäferhundrassen haben Weiße Schäferhunde einen starken Kiefer mit scharfen Zähnen. Sie haben mandelförmige Augen, die leicht an den Seiten des Kopfes ausgerichtet sind und in der Regel eine braune oder schwarze Farbe haben. Die Ohren sind länglich und dreieckig. Sie sind parallel zueinander aufgestellt und verleihen dem Weißen Schäferhund seine typische Silhouette.