NACHHALTIGES HUNDEFUTTER: VERTRAGEN HUNDE "BIO"?

Zu Zeiten der industriellen Fleischindustrie und Massentierhaltung und ihre EinflĂŒsse auf die Umwelt stellt sich die Frage, wie man mit Hundefutter verfahren soll. Hunde fressen schließlich auch Fleisch. Es gibt Menschen, die behaupten, Hunde können sich auch vegetarisch ernĂ€hren, wenn man ihnen NahrungsergĂ€nzungsmittel fĂŒttert. Doch Hunde brauchen Fleisch, ebenso wie Katzen. Was ist also die Lösung fĂŒr unsere Haustiere? Es bietet sich an, in Richtung Recycling und Wiederverwendung zu denken, wenn man eine Industrie nachhaltiger machen möchte. Aber geht das ĂŒberhaupt bei Futter? TatsĂ€chlich wird heute schon viel nachhaltige Futterproduktion betrieben!


Nachhaltiges Hundefutter: Wiederverwendung ist der Knackpunkt!

Es ist allgemein bekannt, dass in Hundefutter viele “Reste” von Schlachtprodukten verarbeitet werden, um es mit Eiweiß anzureichern. Die Verwendung dieser “Nebenprodukte” unterstehen jedoch strengen Richtlinien.

Diese “Nebenprodukte” sind oft mit negativen Vorurteilen behaftet, obwohl ihre Verwendung sogar eher positiv und nachhaltig ist. Nichts wird weggeschmissen, alles wird verarbeitet. Wenn es in Ordnung ist, Tiere zu schlachten, wieso sollte es dann nicht in Ordnung sein, alles davon zu verwenden, von den Knochen bis hin zu den “Abfallprodukten” der Schlachtung? Wie immer gilt es in erster Linie also vielmehr, das Wohl der Schlachttiere zu verbessern.

Die Verwertung von tierischen Fetten und Eiweißen, die in “Nebenprodukten” von Schlachtungen vorkommen sorgen auf lange Sicht fĂŒr einen positiven Einfluss auf die Umfelt. Reste zu kochen und zu verfĂŒttern ist gleichzeitig eine sehr gute Methode, sie zu beseitigen und nachhaltiges Hundefutter herzustellen.

TESTEZ NOUS !

30 JOURS DE CROQUETTES ♡

- 50%

✔ LivrĂ© chez vous en 48h ✔ Sans engagement

Muss ein Hund zwingend Fleisch fressen?

Hunde und Katzen sind Fleischfresser, so viel ist sicher. In der Natur wĂŒrden sie sich hauptsĂ€chlich von tierischen Produkten in Form von Beutetieren ernĂ€hren. Dabei fressen sie auch “Nebenprodukte” und ziehen daraus wichtige NĂ€hrstoffe.

Allerdings gibt es einen Unterschied zwischen Katzen und Hunden. Katzen können ohne Fleisch nicht ĂŒberleben, sie mĂŒssen auf jeden Fall tierische Produkte in ihrer ErnĂ€hrung haben.



Hunde hingegen sind sogenannte “opportunistische” Fleischfresser. Wenn man wilde Hunderudel in Asien beobachtet, wird einem auffallen, dass sie eigentlich alles fressen, was sie finden können. Von Fleisch bis hin zu FrĂŒchten, GemĂŒse und Essensresten.

In freier Wildbahn fressen Wölfe und Kojoten, Vorfahren und enge Verwandte des Hundes, zwar auch das Fleisch ihrer Beutetiere, doch sie ernÀhren sich ebenfalls von Pflanzen und anderen Lebensmitteln. Im Gegenteil zu Katzen können Hunde deshalb mehr NÀhrstoffe aus Lebensmitteln ziehen, die kein Fleisch beinhalten.

Mit Hinblick auf die Nachhaltigkeit beim Hundefutter könnte es deshalb sein, dass wir uns in den nĂ€chsten Jahrzehnten fragen mĂŒssen, ob Hunde nicht auch mit anderen Lebensmitteln ĂŒberleben können. Hierbei könnten alternative Eiweißquellen wie zum Beispiel Pflanzen oder Insekten zum Einsatz kommen. Das Ziel ist es, eine ausgewogene und gesund ErnĂ€hrung zu schaffen, die gleichzeitig nachhaltiges Futter hervorbringt und umweltbewusst ist.

AM 5. MÄRZ 2020 VERÖFFENTLICHT - HECTOR KITCHEN, ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Vom Hector-Kitchen Experten-Team

Die perfekte ErnÀhrung

in 3 Minuten !