SOLLTE MAN SEINEN HUND BROT FRESSEN LASSEN?

Brot ist ein wichtiges und leckeres Nahrungsmittel unter uns Menschen und das entgeht auch unseren vierbeinigen Begleitern nicht. Und wieso sollte man dem Hund nicht ein bisschen abgeben? Schließlich vertragen Hunde viele Lebensmittel, die zu unserem Alltag zĂ€hlen. Aber wie genau verhĂ€lt es sich mit Brot fĂŒr Hunde?


Hunde Brot fĂŒttern: Eine gute Idee?

Brot besteht zu großen Teilen aus Kohlenhydraten. Deshalb ist es nicht ratsam, Hunden große Mengen davon zu fĂŒttern, da zu viele Kohlenhydrate zu Übergewicht und Diabetes fĂŒhren kann. Als Leckerli sind deshalb GemĂŒse und FrĂŒchte wie zum Beispiel Zucchinis besser geeignet, weil sie viel gesĂŒnder sind. DarĂŒber hinaus hat Brot auch meist einen hohen Salzgehalt, der sich negativ auf die Gesundheit eines Hundes auswirken kann.

Aber Brot ist nicht gleich Brot fĂŒr Hunde. Es gibt unterschiedliche Sorten, von Weiß- bis Vollkorn und wenn ein Hund nicht regelmĂ€ĂŸig zu viel davon bekommt, ist der Verzehr fĂŒr unsere Vierbeiner nicht gefĂ€hrlich.

Allerdings gibt es Backwaren, die mit Zutaten angereichert sind, die giftig und sogar tödlich fĂŒr Hunde sind.

Aber Brot ist nicht gleich Brot. Es gibt unterschiedliche Sorten, von Weiß- bis Vollkorn und wenn ein Hund nicht regelmĂ€ĂŸig zu viel davon bekommt, ist der Verzehr fĂŒr unsere Vierbeiner nicht gefĂ€hrlich.

Allerdings gibt es Backwaren, die mit Zutaten angereichert sind, die giftig und sogar tödlich fĂŒr Hunde sind.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre HaustĂŒr. Ganz unverbindlich


Diese Zutaten machen Brot gefĂ€hrlich fĂŒr Hunde

Auch wenn Hunde gerne betteln, solltet ihr ihnen nie erlauben, Lebensmittel zu fressen, die giftig fĂŒr sie sind. Meist befinden sich diese Zutaten in besonderen Brot- und Brötchensorten. Folgende Zutaten sollte euer Hund nie fressen:

  • Rosinen

  • Schokolade

  • Zwiebeln

  • Knoblauch

  • Bestimmte Nusssorten wie Mandeln und MadacamianĂŒsse (erkundigt euch im Voraus genau, welche NĂŒsse fĂŒr euren Hund giftig sein können)

Gleichzeitig solltet ihr darauf achten, ob euer Hund allergische Reaktionen hat. Ein harmloses Leckerli vom Essenstisch kann bei manchen Hunden zu katastrophalen Folgen fĂŒhren.

Das Hauptproblem bei Brot und Hunden ist allerdings nicht das gebackene Endprodukt, sondern der Teig. Die ungebackene StÀrke darin ist nur schwer verdaulich.

Wenn ihr also euer eigenes Brot backt, solltet ihr darauf achten, dass euer Hund nicht an den Teig kommt und niemals Teig fĂŒttern. Die Konsistenz kann dazu fĂŒhren, dass euer Hund nicht richtig schlucken kann und folglich an dem Teig erstickt.

Sollte euer Hund den Teig schon verschluckt haben, wird die Hefe seinen Magen aufblÀhen. Dabei wird Ethanol produziert, die eine gefÀhrliche Vergiftung bei ihm auslösen kann.

Folgende Symptome weisen darauf hin, dass euer Hund von eurem Teig gekostet hat und sollten sofort von einem Tierarzt untersucht werden:

  • Abgeschlagenheit

  • SchwĂ€cheanfĂ€lle

  • Schwankendes Laufen, Torkeln

  • Erbrechen

  • KrĂ€mpfe

Kann man trotzdem noch Brot an Hunde verfĂŒttern?

Wenn euer Hund es liebt und ihr ihm die Freude einfach machen wollt, solltet ihr darauf achten, dass es gebacken ist und keine rohen Stellen hat. Außerdem solltet ihr ĂŒberprĂŒfen, dass keine Zutat fĂŒr euren Hund gefĂ€hrlich oder allergieauslösend ist.

FĂŒttert euren Hund BrotstĂŒcke und achtet darauf, dass ihr sein normales Futter an die verfĂŒtterten Kalorien anpasst und seine ausgewogene ErnĂ€hrung nicht aufs Spiel setzt.

VerfĂŒttert vorzugsweise harte, trockene StĂŒcke Brot an euren Hund. Dieses ist leichter zu schlucken und das Kauen trĂ€gt zur Zahnhygiene eures Vierbeiners bei.

AM 6. MÄRZ 2020 VERÖFFENTLICHT - HECTOR KITCHEN, ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Vom Hector-Kitchen Experten-Team

Die perfekte ErnÀhrung

in 3 Minuten !