GOLDEN RETRIEVER: EIN VOLLSTÄNDIGER LEITFADEN MIT TIPPS ZUR RICHTIGEN ERNÄHRUNG

Möchten Sie wissen, welches das beste Futter fĂŒr Ihren Golden Retriever ist? Dann sollten Sie zuallererst Folgendes beachten: um Ihren Hund korrekt zu fĂŒttern, mĂŒssen Sie ihn genau kennen! Diese Rasse neigt beispielsweise schnell dazu, leicht Gewicht zuzunehmen oder sogar ĂŒbergewichtig zu werden, Ă€hnlich wie ihr Cousin, der Labrador Retriever. Abgesehen davon treten auch andere Krankheiten hĂ€ufig bei Golden Retrievern auf, weswegen auf eine ausgewogenen und auf sie angepasste ErnĂ€hrung geachtet werden sollte. Wir haben ein paar nĂŒtzliche Tipps fĂŒr Sie, die Ihnen helfen werden, das beste Hundefutter fĂŒr Ihren pelzigen Freund auszuwĂ€hlen, damit er ein glĂŒckliches und gesundes Leben fĂŒhren kann!

Der Golden Retriever: spezifische ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse

Der Golden Retriever ist ein großer Hund, der bis zu 40 Kilo und sogar mehr wiegen kann. Genau wie Labradore ist auch er anfĂ€llig fĂŒr Gewichtszunahme, daher mĂŒssen Leckerlis und die Nahrung auf seine BedĂŒrfnisse abgestimmt werden, um ihn vor anderen rassebedingten Problemen zu schĂŒtzen.

Im Folgenden haben wir einige Faktoren fĂŒr Sie hervorgehoben, die Sie bei der Wahl des richtigen Futters fĂŒr Ihren Golden Retriever berĂŒcksichtigen sollten:

  • Golden Retriever sind fĂŒr ihre Hautprobleme bekannt. Obwohl ihr Fell praktisch wasserfest ist, sind ihre Haut und ihre Ohren sehr sensibel und anfĂ€llig fĂŒr Infektionen. Besonders hĂ€ufig tritt die allergische Dermatitis, auch bekannt als Hundeekzem, bei dieser Rasse auf. Die Dermatitis tritt in Form von juckenden Flecken am Kopf, an den Ohren und an den Pfoten auf. Wenn dies der Fall ist, ist es wichtig, Ihren Retriever so schnell wie möglich zu behandeln bevor LĂ€sionen und Infektionen auftreten, die in eine chronische Dermatitis ĂŒbergehen können. Sie sind auch empfindlich gegenĂŒber Allergenen wie Staub, Milben und sogar Pollen.

  • Sie neigen zur Gewichtszunahme. Daher mĂŒssen auch die Leckerlis an ihren Stoffwechsel angepasst werden. Abgesehen davon sind Golden Retriever sehr athletisch und haben viel Freude an Bewegung. Bei der Wahl des idealen Hundefutters muss also auch das körperliche AktivitĂ€tsniveau berĂŒcksichtigt werden.

  • Golden Retriever sind fĂŒr ihre empfindlichen Gelenke bekannt. Sie sind besonders prĂ€disponiert fĂŒr HĂŒftdysplasie und Osteochondritis dissecans am Ellenbogen.

Es ist wichtig, diese Faktoren bei der Auswahl des richtigen Hundefutters fĂŒr Ihren Golden Retriever zu berĂŒcksichtigen. An die ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse Ihres Hundes angepasstes Futter hilft Ihnen, ihn lange gesund zu halten.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre HaustĂŒr. Ganz unverbindlich


Welche Art von Futter sollte ich meinem Golden Retriever geben?

Das Futter Ihres Golden Retrievers sollte ganz ohne Frage alle NĂ€hrstoffe enthalten, die fĂŒr eine ausgewogene ErnĂ€hrung notwendig sind. FĂŒr diese Hunderasse empfehlen wir:

  • Hundefutter, das förderlich fĂŒr gesunde Haut und gesundes Fell ist: Omega-3- und -6-FettsĂ€uren aus hochwertigem Fischöl und Vitamin-E-Quellen wie Weizenkeimöl, verbunden mit einem Vitamin-B-Komplex, tragen dazu bei, die Gesundheit der Haut Ihres Retrievers zu verbessern.

  • Nahrung, die den Körperbau und Stoffwechsel des Golden Retrievers respektiert und ihn mit der nötigen Energie versorgt: fĂŒr Hunde, die zur Gewichtszunahme neigen, werden nahrhafte Pflanzenfasern empfohlen. L-Carnitin ermöglicht zudem eine optimale Fettverbrennung.

  • Futter, das zur StĂ€rkung der Gelenke und Knorpel beitrĂ€gt: Glucosamin und Chondroitinsulfat sind gut fĂŒr die Erhaltung der Gelenke und Knorpel Ihres Hundes. Vitamin C fördert die Produktion von Kollagen, das zum Aufbau gesunder Knorpel beitrĂ€gt.

Das Motto von Hector Kitchen

Jeder Hund ist einzigartig, also sollte auch seine ErnÀhrung einzigartig sein!

Wir können es nicht oft genug betonen: jede Hunderasse und auch jeder Hund hat seine eigenen spezifischen ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse. Die bereits genannten Empfehlungen sind daher nicht die einzigen Dinge, die bei der Auswahl des idealen Hundefutters fĂŒr Ihren Golden Retriever zu berĂŒcksichtigen sind.

Das Alter, Gewicht, AktivitĂ€tsniveau und alle potenziellen oder bereits bekannten Krankheiten sind ebenso wichtige Faktoren. Niemand ist daher besser qualifiziert als ein Spezialist fĂŒr TierernĂ€hrung, um Ihnen bei der Zusammenstellung einer geeigneten Nahrung fĂŒr Ihren Hund zu helfen.

Wann und wie sollte ich meinen Golden Retriever fĂŒttern?

Wenn Sie das ideale Futter fĂŒr Ihren Hund ausgewĂ€hlt haben, mĂŒssen Sie sich damit beschĂ€ftigen, wie und wann Sie ihn richtig fĂŒttern. Das ist leichter gesagt als getan! Es gibt bestimmte Dinge, die Sie beachten sollten, wenn es darum geht Ihren Hund korrekt zu fĂŒttern. Falsches Fressen kann bei Ihrem Golden Retriever zu Unwohlsein oder sogar zu Verdauungsproblemen fĂŒhren.

Wir haben einige Empfehlungen herausgesucht, um Ihnen zu helfen, Ihren Golden Retriever korrekt zu fĂŒttern:

  • Geben Sie Ihrem Retriever seine Mahlzeiten jeden Tag zur gleichen Zeit und wenn möglich am gleichen ruhigen Ort: so legen Sie eine Futterroutine fest, was wichtig fĂŒr die Erleichterung der Verdauung ist und gleichzeitig eine ausgewogene ErnĂ€hrung fördert.

  • Teilen Sie die tĂ€gliche Futterration Ihres Hundes in zwei oder drei kleine Mahlzeiten auf: so wird die Nahrung ĂŒber den Tag verteilt und die Verdauung nicht ĂŒberlastet. FĂŒr eher gierige Hunde wie den Golden Retriever ist das ideal, da Sie so das SĂ€ttigkeitsgefĂŒhl fördern.

  • FĂŒttern Sie die richtige Menge: diese hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren wie Alter, Gewicht, AktivitĂ€tsniveau (normal oder durchgĂ€ngig) und bereits bekannten Krankheiten ihres Hundes ab.

  • Leckerlis: abgesehen von der normalen Nahrung können Sie Ihrem pelzigen Freund natĂŒrlich von Zeit zu Zeit auch ein gesundes Leckerli geben. Kleine ObststĂŒckchen oder gekochtes GemĂŒse sind die besten Optionen fĂŒr gesunde, ausgewogene Snacks. Seien Sie allerdings sparsam damit, falls Ihr Hund ĂŒbergewichtig ist!

  • Vermeiden Sie bestimmte Nahrungsmittel: einige Lebensmittel sind giftig fĂŒr Hunde und sollten aus ihrer ErnĂ€hrung gestrichen werden. Zucker, Wurstwaren und Schokolade genauso wie HĂŒhner- oder Kaninchenknochen sind einige davon.

  • Vergessen Sie nicht, dass auch das Trinken ausschlaggebend fĂŒr die Gesundheit ist. Daher sollten Sie darauf achten, dass Ihr Haustier genĂŒgend Wasser trinkt, besonders wenn es hauptsĂ€chlich Trockenfutter frisst! FĂŒllen Sie den Napf tĂ€glich mit frischem Wasser. Golden Retriever Welpen sollten beispielsweise durchschnittlich 40 bis 60 ml Wasser pro kg Körpergewicht und Tag trinken. Wenn sie allerdings mehr als 100 ml pro kg Körpergewicht trinken, sollten Sie in ErwĂ€gung ziehen, Ihren Hund zu einem Tierarzt zu bringen, da es ein Zeichen von Diabetes oder Nierenversagen sein kann. Ein kleiner Tipp: Wenn Sie Ihren Golden Retriever dazu ermutigen möchten, mehr Wasser zu trinken legen Sie EiswĂŒrfel in seinen Wassernapf. Sie werden von der durch die EiswĂŒrfel erzeugten Bewegung angezogen und sicherlich mehr trinken.

Der Golden Retriever: besondere Merkmale

Eine kurze Zusammenfassung der Geschichte des Golden Retrievers

Es gibt verschiedene Theorien ĂŒber den Ursprung der Rasse. Einige sagen, dass Golden Retriever von kaukasischen Hirtenhunden abstammen, die 1858 von Lord Tweedmouth erworben wurden. Eine andere Theorie geht davon aus, dass sie das Ergebnis einer Kreuzung zwischen Wasserspaniel und Retrievern mit welligem Fell sind.

TatsĂ€chlich tauchten die Golden Retriever erstmals 1909 bei einer Hundevorstellung auf. Die Rasse wurde 1913 vom Kennel Club als "gelber" oder "goldener" Retriever anerkannt und ihr offizieller Name wurde 1920 mit der GrĂŒndung des Golden Retriever Clubs in Golden Retriever geĂ€ndert. Seit den 1990er Jahren gilt es als eine der beliebtesten Hunderassen.

Das Temperament der Golden Retriever

Der englische Kennel Club beschreibt die Golden Retriever als sanft, freundlich und durchsetzungsfĂ€hig. Sie sind sehr intelligente Tiere mit einer genetischen Veranlagung fĂŒr die Jagd. Sie sind gerne in Gesellschaft von Ă€lteren Menschen und auch von Kindern, was sie zum perfekten Familienhund macht. Es handelt sich um einen Hund, der viel Aufmerksamkeit und Zuneigung verlangt, das Schmusen darf also nicht zu kurz kommen!

Sie stellen ihre Herrchen und Frauchen fĂŒr Ihr Leben gerne zufrieden, was durch ihr fleißiges Wesen noch verstĂ€rkt wird. Golden Retriever sind außerdem echte Wasserratten und freuen sich ĂŒber lange SpaziergĂ€nge und gelegentliches Schwimmen.

Golden Retriever und ihre Gesundheit

Golden Retriever sind ziemlich krĂ€ftige Hunde, aber dennoch anfĂ€llig fĂŒr bestimmte Krankheiten. Besonders auf das Gewicht sollte geachtet werden; sie sind ziemlich gierig und nehmen leicht zu. Sie sind auch fĂŒr allergische Dermatitis prĂ€disponiert, weswegen ihre Haut regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒft werden sollte. DarĂŒber hinaus neigen sie zu Gelenkproblemen wie HĂŒftdysplasie und Osteochondritis dissecans des Ellenbogens. Behalten Sie diese Dinge im Auge! Golden Retriever sind außerdem auch anfĂ€llig fĂŒr Krebs und Grauen Star. RegelmĂ€ĂŸige Tierarztbesuche sind daher wichtig, um Ihren vierbeinigen Freunden ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Wenn Sie einen Golden Retriever haben oder ĂŒber die Adoption eines Golden Retrievers nachdenken, ist es wichtig, all diese Besonderheiten bei der Auswahl des idealen Hundefutters zu berĂŒcksichtigen. Denken Sie immer daran: gutes Futter = gute Gesundheit!

Ein Hund der ausgewogen ernÀhrt wird,

ist...


in Top Form

Jede Mahlzeit gibt ihm gesunde Kraft.

im Gleichgewicht

Nie wieder Angst vor Übergewicht.

weniger krank

Sein Immunsystem strotzt vor StÀrke.

lebt lÀnger

Er bleibt gesund und munter.

aktiver

Und sein Fell glÀnzt.

ausgeglichen

Körper und Geist sind im Einklang.