DER BEAGLE: EIN VOLLSTÄNDIGER LEITFADEN MIT TIPPS ZUR PASSENDEN ERNÄHRUNG

Suchen Sie nach dem passenden Hundefutter fĂŒr Ihren Beagle? Regel Nummer 1: um Ihren Beagle richtig zu fĂŒttern, mĂŒssen Sie zuerst alles ĂŒber ihn wissen! Eine gesunde ErnĂ€hrung ist unglaublich wichtig fĂŒr Ihren Hund, weswegen Sie sich ausgiebig mit dem Thema befassen sollten. Die richtige Nahrung und die entsprechende QualitĂ€t sind ausschlaggebend. Der Beagle ist ein mittelgroßer Hund mit einem wohlproportionierten Körper. Dank seines liebenswerten und intelligenten Wesens ist er ein treuer Begleiter! Beagles neigen jedoch zur Gewichtszunahme, weswegen Sie bei der Auswahl ihrer ErnĂ€hrung besonders vorsichtig sein sollten. Wir haben daher ein paar Tipps fĂŒr Sie zusammengestellt, die Ihnen Helfen das beste Hundefutter fĂŒr Ihren pelzigen Freund auszuwĂ€hlen.

Beagle: Spezifische ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse

Wie alle Hunderassen haben auch Beagle spezifische BedĂŒrfnisse, die bei der Auswahl ihres Futters berĂŒcksichtigt werden sollten. Sie sollten nicht unterschĂ€tzt werden, da bei falscher ErnĂ€hrung leicht Krankheiten wie Fettleibigkeit oder Verdauungsprobleme auftreten können.

Folgende Faktoren sollten Sie daher bei der Auswahl des richtigen Futters fĂŒr Ihren Beagle berĂŒcksichtigen:

  • Beagle sind besonders anfĂ€llig fĂŒr Fettleibigkeit: sie sind fĂŒr ihren enormen Appetit bekannt; zu Essen können Sie einfach nicht nein sagen und wenn sich die Gelegenheit bietet stibitzen sie auch gerne den ein oder anderen Happen. Achten Sie also darauf, kein Essen liegen zu lassen und sie mit ausgewogenem Hundefutter zu versorgen, um ihr Gewicht zu kontrollieren.

  • Beagle haben empfindliche Gelenke: diese Rasse ist bekannt fĂŒr Gelenkprobleme. Das sollten Sie auch beim Trockenfutter berĂŒcksichtigen.

  • Sie haben auch empfindliche Haut: Beagle neigen hĂ€ufig zu Hautproblemen, wie z. B. Dermatose. Eine ungeeignete ErnĂ€hrung kann diese Probleme noch verschlimmern. Daher ist es wichtig, Ihrem Beagle Futter zu geben, dass sich positiv auf die Haut auswirkt.

TierĂ€rzte empfehlen oft Trockenfutter und zwar aus verschiedenen GrĂŒnden. Zum einen ist es wesentlich preiswerter als beispielsweise selbstgekochtes Hundefutter, zum anderen können Sie sicherstellen, dass Ihr Hund alle nötigen NĂ€hrstoffe bekommt, vorausgesetzt natĂŒrlich, dass Sie ein entsprechend hochwertiges Trockenfutter auswĂ€hlen und dieses in angemessenen Mengen fĂŒttern.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre HaustĂŒr. Ganz unverbindlich


Welche Art von Futter sollte ich meinem Beagle geben?

Es gibt eine große Auswahl an Hundefutter auf dem Markt, das mehr oder weniger auf die BedĂŒrfnisse Ihres Vierbeiners angepasst ist. Abgesehen von den grundlegenden ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnissen eines jeden Hundes sollte das Hundefutter also auch die oben genannten spezifischen Anforderungen Ihres Beagles erfĂŒllen.

Achten Sie bei der ErnÀhrung Ihres Beagles also auf Folgendes:

  • Nahrung, die ein ausgewogenes Gewicht fördert: eine ausreichende Menge an Eiweiß ist sehr wichtig, um ein gesundes Gewicht zu halten. Außerdem trĂ€gt ein hoher L-Carnitin-Gehalt dazu bei, die Muskeln Ihres Hundes zu erhalten und gleichzeitig die Gewichtszunahme und damit das Risiko von Fettleibigkeit zu begrenzen. NatĂŒrlich sollten Sie Ihren Beagle zusĂ€tzlich auch tĂ€glich in Form von SpaziergĂ€ngen oder Spielen in Bewegung halten.

  • Nahrung, die die Gelenke stĂ€rkt: Chondroitin und Glucosamin fördern gesunde Gelenke und Knorpel. Dies ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass Ihr pelziger Begleiter gesundheitliche Probleme wie z. B. HĂŒft- und Ellbogendysplasie entwickelt.

  • Nahrung, die gut fĂŒr die Haut und das Fell ist: Omega-3- und -6-FettsĂ€uren stĂ€rken die Schutzfunktion der Haut und sorgen fĂŒr eine gesunde Hautbarriere und ein weiches, glĂ€nzendes Fell.

Das Motto von Hector Kitchen

Jeder Hund ist einzigartig und so sollte auch seine ErnÀhrung sein!

Wir können es nicht oft genug betonen: jeder Hund hat seine ganz eigenen ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse. Diese Empfehlungen sind daher nicht die einzigen Dinge, die Sie bei der Auswahl des besten Futters fĂŒr Ihren Beagle berĂŒcksichtigen sollten. Alter, Gewicht, AktivitĂ€tsniveau (normal oder stetig) und eventuelle Krankheiten sind ebenso wichtige Faktoren. Ein ErnĂ€hrungsspezialist fĂŒr Tiere ist definitiv am besten qualifiziert, um einen geeigneten ErnĂ€hrungsplan fĂŒr Ihren Beagle zu erstellen!

Wann und wie sollte ich meinen Beagle fĂŒttern?

Wenn Sie das passende Hundefutter fĂŒr Ihren Beagle gefunden haben, sollten Sie auch beachten, wann und wie Sie ihn am besten fĂŒttern. Es gibt diesbezĂŒglich ein paar Dinge zu beachten, um vor allem Verdauungsprobleme zu vermeiden. Gutes Hundefutter ist eine Sache, aber wie Sie Ihren Hund fĂŒttern, ist genauso wichtig! Eine schlechte Nahrungsaufnahme kann zu Unwohlsein wie BlĂ€hungen oder anderen Verdauungsstörungen fĂŒhren.

Folgende Empfehlungen unterstĂŒtzen eine optimale Futteraufnahme Ihres Beagles:

  • Geben Sie ihm seine Mahlzeiten jeden Tag zur gleichen Zeit und, wenn möglich, am gleichen ruhigen Ort: so etablieren Sie eine FĂŒtterungsroutine, die wichtig ist, um die Verdauung zu erleichtern und eine ausgewogene ErnĂ€hrung zu fördern.

  • Teilen Sie die tĂ€gliche Futterration Ihres Vierbeiners in zwei oder drei kleine Mahlzeiten auf: die Idee ist, sein Futter ĂŒber den Tag zu verteilen, um zu verhindern, dass er zu viel auf einmal zu sich nimmt, was Verdauungsprobleme wie BlĂ€hungen oder sogar einen verdrehten Magen verursachen kann.

  • FĂŒttern Sie Ihrem Beagle die richtige Menge: die Bestimmung der richtigen Futtermenge fĂŒr Ihren Beagle kann ganz schön knifflig sein. Sie hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel von der Rasse Ihres Hundes, seinem Alter, seinem Gewicht, seinem AktivitĂ€tsniveau (normal oder ausgeprĂ€gt) sowie von seinen bisherigen Krankheiten. Ihr Tierarzt oder ein Spezialist fĂŒr TierernĂ€hrung sind die besten Ansprechpartner, um die richtige Menge zu auszumachen.

  • Leckerlis: zusĂ€tzlich zu seinem regulĂ€ren Futter können Sie Ihrem pelzigen Freund ab und an natĂŒrlich auch ein gesundes Leckerli anbieten. Kleine ObststĂŒcke oder gekochtes GemĂŒse sind eine tolle gesunde, ausgewogene Option! Achten Sie jedoch darauf, dass Sie es mit dem Obst nicht ĂŒbertreiben, wenn Ihr Hund zur Gewichtszunahme neigt.

  • Verbieten Sie bestimmte Nahrungsmittel: einige Lebensmittel sind bekannterweise giftig - sogar tödlich - fĂŒr Hunde. Zucker oder auch Knoblauch und Zwiebeln... es gibt so einige Lebensmittel, die Sie meiden sollten. Sich entsprechend zu informieren ist also unerlĂ€sslich! Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat - gerade wenn Ihr Beagle noch ein Welpe ist!

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ausreichend Wasser trinkt. Es sollten immer eine oder mehrere Schalen mit frischem Wasser bereitstehen, sowohl im Haus als auch draußen. Wenn Sie Ihren Beagle dazu anregen möchten, mehr Wasser zu trinken, können Sie EiswĂŒrfel in den Wassernapf legen. Das wirkt wahre Wunder!

Der Beagle: besondere Rassemerkmale

Eine kurzer Einblick in die Geschichte des Beagles

Der genaue Ursprung des Beagles ist nicht bekannt, er ist allerdings seit Jahrhunderten in unserer Gesellschaft prĂ€sent. Beagle sind großartige Begleiter fĂŒr JĂ€ger und werden vor allem wegen ihrer Schnelligkeit und Wendigkeit geschĂ€tzt. Es wird angenommen, dass die moderne Rasse aus einer Kreuzung zwischen dem Harrier und anderen verbreiteten Hunderassen hervorgegangen ist und um die 1830er Jahre in Großbritannien gezĂŒchtet wurde.

Der Beagle-Club wurde 1890 in Großbritannien gegrĂŒndet und seine erste Show fand 1896 statt. Beagles waren in Großbritannien bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs, als alle Hundeshows ausgesetzt wurden, sehr beliebt. Zwischenzeitlich war die Rasse dann sogar vom Aussterben bedroht, was sich allerdings nach Kriegsende wieder Ă€nderte, insbesondere in Kanada und den Vereinigten Staaten. Heutzutage gilt der Beagle als eine der Top 10 der beliebtesten Hunderassen Amerikas.

Der Beagle und sein Temperament

Obwohl er bei JĂ€gern beliebt ist, ist der Beagle auch ein sehr guter, vielseitiger Begleithund. Wie viele Jagdhunde haben sie die Tendenz, wegzulaufen, sind allerdings auch sehr loyal, wenn sie richtig trainiert werden. Er ist ein sehr intelligenter Hund, der sich sowohl an das Leben im Haus als auch im Freien gut anpasst. Er versteht sich gut mit anderen Hunden, Tieren und Kindern.

Die Gesundheit des Beagles

Obwohl dieser Vierbeiner relativ robust ist, neigt er zu bestimmten Krankheiten: insbesondere zu SchilddrĂŒsenunterfunktion, Ohrinfektionen und empfindlichen Augen, genauso wie Fettleibigkeit. Achten Sie daher auf eine ausgewogene ErnĂ€hrung und ausreichend Bewegung.

Ein Hund der ausgewogen ernÀhrt wird,

ist...


in Top Form

Jede Mahlzeit gibt ihm gesunde Kraft.

im Gleichgewicht

Nie wieder Angst vor Übergewicht.

weniger krank

Sein Immunsystem strotzt vor StÀrke.

lebt lÀnger

Er bleibt gesund und munter.

aktiver

Und sein Fell glÀnzt.

ausgeglichen

Körper und Geist sind im Einklang.