DER AUSTRALIAN SHEPHERD: EIN VOLLSTÄNDIGER LEITFADEN MIT TIPPS ZUR PASSENDEN ERNÄHRUNG

Der Australian Shepherd - auch Aussie genannt - ist ein Hund voller Energie und VitalitĂ€t mit einem sehr neugierigen Wesen. Sein Futter sollte dementsprechend an seinen Stoffwechsel und sein hohes AktivitĂ€tsniveau angepasst sein. Die ErnĂ€hrung ist entscheidend fĂŒr die Gesundheit Ihres Hundes und die Wahl des richtigen Futters fĂŒr Ihren Australian Shepherd eine Garantie fĂŒr ein gesundes Leben. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen Hund dieser Rasse zu adoptieren, sollten Sie sich zunĂ€chst ĂŒber seine Besonderheiten informieren, um sich so gut wie möglich auf seine ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse vorzubereiten.

Australian Shepherd: spezifische ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse

Der Australian Shepherd ist ein großer Hund, der im Laufe des Tages generell viel Energie verbraucht. Er ist sehr aktiv, verspielt und neugierig und muss sowohl körperlich als auch intellektuell genĂŒgend beansprucht werden, um ausgeglichen zu sein. Bei der Auswahl seines Futters sind folgende rassespezifischen Besonderheiten zu berĂŒcksichtigen:

  • Der Australian Shepherd verbraucht sehr viel Energie: wenn er nicht schlĂ€ft, ist dieser Hund fast stĂ€ndig in Aktion. Sein Hundefutter sollte ihm daher genĂŒgend Energie fĂŒr den Tag liefern.

  • Diese Hunderasse ist prĂ€disponiert fĂŒr Gelenkprobleme: HĂŒft- und Ellbogendysplasie wird beim Australian Shepherd sehr hĂ€ufig beobachtet. Sein Futter sollte daher durch die richtige Zusammensetzung die Knochen und deren Gesundheit unterstĂŒtzen.

  • Auch fĂŒr Hautkrankheiten sind sie anfĂ€llig: obwohl er aufgrund seines schönen und dichten Fells sehr witterungsbestĂ€ndig ist, ist die Haut des Australian Shepherds dennoch ein wenig empfindlich.

Diese spezifischen Eigenschaften des Australian Shepherd sollten bei der Auswahl des Hundefutters berĂŒcksichtigt werden. Unzureichende ErnĂ€hrung kann zu vielen Problemen - vor allem Mangelerscheinungen - fĂŒhren. Falls Sie fragen zur korrekten ErnĂ€hrung haben, zögern Sie nicht Ihren Tierarzt oder einen Experten fĂŒr TierernĂ€hrung um Rat zu bitten.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre HaustĂŒr. Ganz unverbindlich


Welches Futter ist das richtige fĂŒr meinen Australian Shepherd?

Jeder Hund, unabhĂ€ngig von seiner Rasse, hat GrundbedĂŒrfnisse nach Mineralien und Vitaminen. Abgesehen davon, gibt es aber auch rassespezifische BedĂŒrfnisse. FĂŒr den Australian Shepherd empfehlen wir auf folgende Aspekte zu achten:

  • An den Energieverbrauch und die Muskulatur des Hundes angepasstes Futter: ein geeigneter Protein- und Fettgehalt trĂ€gt zum Erhalt der Muskelmasse bei und liefert ausreichend Energie. Genug, damit Ihr Hund seinen Tag in vollen ZĂŒgen genießen und sich problemlos bewegen kann.

  • Futter, das zur Erhaltung der Gelenkfunktion beitragen: das Glucosamin und Chondroitin im Trockenfutter tut den Gelenken Ihres Hundes gut. FĂŒr große Hunde mit gut entwickelten Muskeln, ist dies besonders wichtig.

  • Futter, das die Haut und das Fell fördert: um sie z. B. vor möglichen Risiken einer Dermatitis zu schĂŒtzen, sollte das Hundefutter Omega 3 und 6 enthalten. Dies wird auch fĂŒr ein glĂ€nzendes und gesundes Fell bei Ihrem Australian Shepherd sorgen.

  • Leckerlis, die die Verdauung verbessern: durch die viele Energie kann der Australian Shepherd dazu neigen, sehr schnell zu fressen und sich direkt nach der Mahlzeit bewegen zu wollen. Um mögliche Risiken von Verdauungsproblemen zu vermeiden, wirken Probiotika wahre Wunder!

Das Motto von Hector Kitchen

Jeder Hund ist einzigartig und hat spezifische ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse, das sollte auch bei seinem Futter berĂŒcksichtigt werden!

Daher ist es besonders wichtig, alle Faktoren bei der Auswahl des Futters fĂŒr Ihren Australian Shepherd zu bedenken.

Gewicht, AktivitĂ€tsniveau und Alter gehören ebenfalls dazu. Um Ihrem Australian Shepherd das ideale Futter zu bieten, können Sie auch einen Spezialisten fĂŒr TierernĂ€hrung um Rat fragen!

Wann und wie sollte ich meinen Australian Shepherd fĂŒttern?

Haben Sie sich fĂŒr eine auf Ihren Australian Shepherd abgestimmte Futtermarke entschieden? Perfekt, dann beschĂ€ftigen Sie sich nun damit, wann und wie Sie Ihren Australian Shepherd am besten fĂŒttern. Es ist wichtig zu wissen, dass zu viel oder zu schnelles Fressen bei Hunden Verdauungsprobleme, wie z. B. BlĂ€hungen, verursachen kann.

Diese Tipps, werden Ihnen bei der korrekten ErnÀhrung Ihres Hundes helfen:

  • Verteilen Sie die Futterration Ihres Australian Shepherds auf mehrere Mahlzeiten (idealerweise 2 bis 3) am Tag, fĂŒttern Sie ihn an einem ruhigen Ort und wenn es geht immer zur selben Zeit. So beugen Sie Verdauungsprobleme vor, die Nahrungsbilanz wird besser und der Hund ist eher gesĂ€ttigt, da die Ration ĂŒber den ganzen Tag verteilt wird.

  • Wie viel sollte gefĂŒttert werden: es ist nicht einfach, die richtige Futtermenge fĂŒr Ihren Hund zu bestimmen. Sie hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter, dem Gewicht, der körperlichen AktivitĂ€t des Tieres (gering oder konstant) und seinem Gesundheitszustand ab. Ein Tierarzt oder ErnĂ€hrungsspezialist fĂŒr Tiere kann Ihnen helfen, die richtige Dosis fĂŒr Ihren Australian Shepherd zu bestimmen.

  • Lebensmittel, die fĂŒr Hunde giftig sind: bestimmte Lebensmittel, wie Zucker, Schokolade oder Wurstwaren, sind fĂŒr Hunde giftig und sollten von ihrem Speiseplan gestrichen werden.

  • Leckerlis: natĂŒrlich können Sie Ihren Hund ab und an mit einem Leckerli belohnen. Gesunde Snacks, wie z. B. gekochtes Obst oder GemĂŒse, sind ideal.

  • Auch die FlĂŒssigkeitszufuhr fĂŒr die Gesundheit Ihres Haustieres ist von großer Bedeutung. Denken Sie daran, Ihrem Australian Shepherd immer eine oder mehrere Schalen mit frischem Wasser zur VerfĂŒgung zu stellen und das Wasser tĂ€glich zu wechseln. Wenn Ihr Hund nicht viel trinkt, können Sie kleine EiswĂŒrfel in seinen Napf legen. Er wird durch die Bewegungen auf der WasseroberflĂ€che angelockt und dazu verleitet mehr zu trinken. Sie können das Trockenfutter Ihres Australian Shepherd auch etwas anfeuchten, indem Sie warmes Wasser hinzufĂŒgen. So enthĂ€lt es mehr FlĂŒssigkeit und ist gleichzeitig appetitlicher.

Der Australian Shepherd: besondere Merkmale der Rasse

Ein kleiner Einblick in die Geschichte des Australian Shepherd

Anders als sein Name vermuten lĂ€sst, ist der Australian Shepherd nicht in Australien beheimatet. Die Rasse wurde von amerikanischen Farmern in den 1900er Jahren gezĂŒchtet, um ihnen beim ViehhĂŒten zu helfen. Über die Herkunft der Rasse, die eigentlich baskisch ist, gibt es verschiedene Theorien.

Eine davon besagt, dass im 19. Jahrhundert in den PyrenÀen viele Hirten wegen des Mangels an Arbeit wegziehen mussten. Sie sind wohl in Begleitung ihrer Hunde bis nach Australien gereist, um in der Produktion von Wolle und demnach mit Schafen zu arbeiten. Die Arbeit mit den Herden lief sehr gut, weswegen sie in die Vereinigten Staaten geschickt wurden.

Der Rassestandard wurde 1957 in den Vereinigten Staaten festgelegt.

Das Wesen des Australian Shepherd

Der Australian Shepherd ist ein sehr lebhafter und neugieriger Hund, der viel Bewegung braucht. Er hat einen natĂŒrlichen HĂŒteinstinkt und ist ein sehr fleißiger und ausdauernder Hund. Er passt sich auch sehr gut an das Familienleben an, solange er genug Bewegung bekommt.

Die Erziehung des Australian Shepherds sollte von klein auf, konsequent aber liebevoll durchgezogen werden. Bitte bedenken Sie: der Australian Shepherd ist aufgrund seiner ReaktivitĂ€t und seines attraktiven Fells eine der aktuell beliebtesten Rassen. Jeder möchte einen haben, aber nur die wenigsten informieren sich ausreichend ĂŒber seine BedĂŒrfnisse und sind sich derer nicht bewusst! Wenn Sie nicht die Zeit haben, mit Ihrem Australian Shepherd sportlichen und geistigen AktivitĂ€ten nachzugehen, entscheiden Sie sich am besten fĂŒr eine ruhigere Rasse.

Die Gesundheit des Australian Shepherd

Auch wenn sie recht krĂ€ftig sind, sind Australian Shepherds dennoch anfĂ€llig fĂŒr bestimmte Krankheiten. HĂ€ufig haben sie Probleme mit den Augen und sind anfĂ€llig fĂŒr erbliche Augenkrankheiten. Ein Test auf progressive Netzhautatrophie (PRA), Collie Augen Anomalie (CEA) und juvenilen Katarakt sollte jĂ€hrlich durchgefĂŒhrt werden.

Medikamenten-Empfindlichkeit aufgrund einer genetischen Mutation

MDR1: die Rede ist von einer genetischen Mutation, wodurch bestimmte Medikamente fĂŒr Australian Shepherds, die TrĂ€ger sind, gefĂ€hrlich werden können. Medikamente gegen Parasiten, Durchfallerkrankungen und Narkosemittel können in diesen FĂ€llen sogar tödlich wirken. Bei Hunden, die diese Genmutation tragen, können die fĂŒr eine Überdosierung charakteristischen Nebenwirkungen dieser Medikamente verstĂ€rkt auftreten.

Um herauszufinden, ob Ihr Hund diese Mutation trĂ€gt, können Sie eine Gewebe- oder Blutprobe anfordern. Abgesehen davon ist der Australian Shepherd auch anfĂ€llig fĂŒr HĂŒft- und Ellbogendysplasie sowie Epilepsie.

Wenn Sie erwĂ€gen einen Australian Shepherd zu adoptieren, sollten Sie die Besonderheiten dieser Rasse kennen und sich ĂŒber die ErnĂ€hrungsbedĂŒrfnisse des Hundes bewusst sein.

Ein Hund der ausgewogen ernÀhrt wird,

ist...


in Top Form

Jede Mahlzeit gibt ihm gesunde Kraft.

im Gleichgewicht

Nie wieder Angst vor Übergewicht.

weniger krank

Sein Immunsystem strotzt vor StÀrke.

lebt lÀnger

Er bleibt gesund und munter.

aktiver

Und sein Fell glÀnzt.

ausgeglichen

Körper und Geist sind im Einklang.