EPAGNEUL BRETON

Der Epagneul Breton ist ein Jagdhund, genauer gesagt ein Vorstehhund, der wegen seines fleißigen Wesens sehr geschätzt wird. Sein angenehmer Charakter und seine Freundlichkeit machen ihn allerdings auch zu einem beliebten Familienhund.

Ein kurzer Rückblick in die Geschichte des Epagneul Breton 

Tatsächlich sind die genauen Ursprünge des Epagneul Breton noch immer nicht genau bekannt und es gibt mehrere Hypothesen:

  • Die Rasse entstand aus einer Kreuzung zwischen Hunden, die von den Kelten importiert wurden und Hunden aus dem Argoat.

  • Laut einer anderen Theorie sei der Epagneul Breton ein direkter Nachkomme der Oysel-Hunde, deren Typus in der Bretagne erhalten geblieben ist.

  • Und eine weitere besagt, dass die Rasse im 19. Jahrhundert aus einer Kreuzung zwischen englischen Settern und Köhlerhunden in der Gegend um Callac entstanden sein soll. Die Stadt Callac wurde übrigens auch als Hauptstadt des Epagneul Breton bezeichnet.

In jedem Fall wurde der Rassestandard erst Anfang des 20. Jahrhunderts festgelegt. Die Rasse wurde 1954 von der Fédération Cynologique Internationale endgültig anerkannt. Mittlerweile gilt der Epagneul Breton als eine der beliebtesten französischen Hunderassen der Welt, nicht nur als Jagdhund, sondern auch als Gesellschaftshund.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre Haustür. Ganz unverbindlich


Körperliche Merkmale des Epagneul Breton

Der Epagneul Breton ist ein mittelgroßer Hund mit einem eher leichten Körperbau und die wohl kleinste Vorstehhunderasse.

  • Rüden erreichen eine Schulterhöhe von 47 bis 51 cm.

  • Hündinnen werden zwischen 46 und 50 cm groß.

Das Gewicht des Epagneul Breton ist bei Rüden und Hündinnen in etwa gleich und liegt zwischen 13 und 18 kg. Da der Größenunterschied zwischen den Geschlechtern sehr gering ist, sollten Sie sich bei Ihrer Wahl definitiv komplett nach dem Temperament des Epagneul Breton richten. 

Der Epagneul Breton gehört zur FCI-Gruppe 7: Vorstehhunde und trägt die Nummer 95.


Körper: Der Körperbau ist kompakt, ohne schwerfällig zu sein. Trotz seiner geringen Größe wirkt der Epagneul Breton recht hochbeinig, sein Rücken ist geradlinig und er hat eine breite Brust.

Kopf: Der Schädel ist abgerundet, mit einer sanft abfallenden Stirn und einem geraden Nasenrücken.

Ohren: Die Ohren sind dreieckig, hoch angesetzt und hängen herab. Sie sind eher breit, wenn auch recht kurz.

Augen: Die Augen sind oval, leicht schräg gestellt und ihre Farbe harmoniert mit dem Fell.

Schwanz: Einige Epagneul Bretons werden mit einem von Natur aus kurzen Schwanz geboren. Man spricht in diesem Fall von Anurenhunden. In Ländern, in denen es noch erlaubt ist, wird die Rute häufig absichtlich gekürzt.

Fell: Das Fell ist kurz, seidig und fein. Es ist flach oder leicht gewellt, aber niemals gekräuselt.

Farbe: Im Standard werden mehrere Farben für das Fell des Epagneul Breton akzeptiert.

  • Fauve auf weiß

  • Braun und weiß

  • Schwarz und weiß

  • Tricolor schwarz, weiß, orange

  • Tricolor braun, weiß, orange

Das Temperament des Epagneul Breton

Diese Hunderasse ist für ihr geselliges und ausgeglichenes Temperament bekannt. Es stimmt, dass der Charakter des Epagneul Breton dem eines idealen Hundes sehr nahekommt! Er ist ein sehr sportlicher, energiegeladener und dynamischer Hund, der sich gerne bewegt und gleichzeitig sehr liebevoll und zärtlich gegenüber seiner Familie ist. Streicheleinheiten sind bei ihm also immer willkommen. Der Epagneul Breton ist ein unglaublich treuer und loyaler Hund, der in jedem Fall Alarm schlägt, falls jemand in sein Territorium eindringt. Da er ein Jagdhund ist, sollte man allerdings darauf achten, dass er nicht ausreißt, wenn ihm sein Instinkt verrät, dass Beute in der Nähe ist.

Wie verhält er sich anderen gegenüber?

Der Epagneul Breton ist ein geselliger Hund. Er ist Fremden gegenüber nicht besonders misstrauisch, erkennt aber durchaus, wenn jemand unerwünscht ist. Er mag Kinder, denen gegenüber er sich sehr freundlich und sanft verhält, mit seinen Artgenossen versteht er sich ebenfalls gut und auch mit Katzen kann er zusammenleben, vorausgesetzt er wurde richtig sozialisiert. Vorsicht ist jedoch bei Nagetieren geboten! Der Epagneul Breton ist schließlich ein Jagdhund.

Zu wem passt der Epagneul Breton?

Diese Hunderasse ist bekannt dafür, dass sie sehr anpassungsfähig ist. Aus diesem Grund passt der Epagneul Breton zu vielen verschiedenen Familien und Personen. Wichtig ist allerdings, dass er einen aktiven Besitzer hat, der mit ihm jeden Tag etwas unternimmt. Er eignet sich außerdem sehr gut als Ersthund.

Gesundheit

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Epagneul Breton liegt zwischen 12 und 14 Jahren, was durchaus vergleichbar mit der Lebenserwartung anderer Hunde derselben Größe ist. Trotzdem sollten Sie sich bewusst sein, dass auch der Epagneul Breton anfällig für bestimmte Krankheiten ist. Informieren Sie sich über folgende Krankheiten, um deren Symptome frühzeitig erkennen zu können:

  • Hüftdysplasie

  • Dysplasie des Ellenbogens

  • Epilepsie

  • Spinale Muskelatrophie

  • Hypothyreose

Haltungsbedingungen des Epagneul Breton

Auch wenn er sportlich ist, kann der Epagneul Breton in einer Wohnung gehalten werden, solange sein Besitzer ihm jeden Tag genügend Zeit widmet. Denken Sie daran, dass die beeindruckende Stärke dieser Rasse ihre Anpassungsfähigkeit ist. Ihr vierbeiniger Freund wird daher keine besonderen Probleme mit dem Leben in einer Wohnung haben. Er ist auch nicht dafür bekannt, viel zu bellen, was in einem Mehrfamilienhaus von Vorteil ist. Natürlich ist ein großes Haus mit Garten auf dem Land die ideale Lebensgrundlage für den Epagneul Breton, aber er kann auch in der Stadt glücklich werden. Außerdem ist ein Garten nicht alles und befreit Sie nicht von der Pflicht, sich täglich mit Ihrem Vierbeiner zu beschäftigen!

Erziehung

Es ist sehr wichtig, einen Hund zu erziehen, egal wie groß er ist. Auch wenn Ihr pelziger Freund keine besonders beeindruckende Statur hat, muss es trotzdem erzogen werden. So können Sie nicht nur andere Menschen schützen, sondern auch die Gesundheit Ihres Hundes unterstützen. Außerdem ist die Erziehung eines Epagneul Breton nicht besonders schwierig. Dieser Hund hat eine große Lernbereitschaft. Außerdem arbeitet gerne, macht seinem Besitzer gerne Freude und ist aufnahmefähig. Natürlich ist es wichtig, dass Sie bei der Hundeerziehung einen positiven Ansatz verfolgen, Gewalt sollte dementsprechend vermieden werden.

Die passende Ernährung für den Epagneul Breton

Wie jeder Hundebesitzer wollen Sie sicherlich nur das Beste für Ihren vierbeinigen Freund. Dazu gehört auch die richtige Ernährung. Aber wie wählt man das richtige Futter für einen Epagneul Breton? Keine Sorge, wir haben die nötigen Tipps für Sie zusammengefasst:

Die Inhaltsangaben durchlesen

Es gibt nur einen Weg sicherzugehen, was Sie Ihrem Hund füttern - die Inhaltsangaben studieren. Lernen Sie dazu, die Etiketten auf dem Hundefutter zu entschlüsseln, denn die Zusammensetzung ist der beste Indikator für die Qualität eines Produkts. Achten Sie vor allem auf Zusatzstoffe und überprüfen Sie auch, ob die Herkunft der Zutaten angegeben ist. Wenn die Liste der Zusammensetzung übertrieben lang ist, sollten Sie gleich die Finger davon lassen.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, das Futter für Ihren Epagneul Breton nicht in großen Supermärkten oder Supermarktketten zu kaufen. Leider sind die Produkte der dort verkauften Marken meist von minderer Qualität. Um Ihnen ein so günstiges Futter anbieten zu können, müssen die Hersteller nämlich zwangsläufig an anderer Stelle Abstriche machen, insbesondere bei der Qualität der Zutaten.

Achten Sie auf hochwertige Proteine

Hunde sind zwar opportunistische Fleischfresser, die, wenn sie keine andere Wahl haben, auch mal etwas Obst und Gemüse essen, aber sie sind keine Allesfresser. Sie brauchen tierische Proteine, um gesund zu bleiben. Achten Sie also darauf, dass das Produkt aus qualitativ hochwertigem Fleisch wie Geflügel oder Lamm hergestellt wird und seien Sie vorsichtig bei Schweine- und Rindfleisch. Pflanzliche Proteine sind nicht völlig zu vermeiden, sollten aber nicht die Hauptproteinquelle für Ihren Hund darstellen. Der Mindestproteinanteil in einem Produkt sollte 28 % betragen.

Achten Sie auf Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind nicht schädlich für die Gesundheit, es kommt lediglich auf die Menge an. Ein Übermaß kann sowohl bei Hunden als auch bei Menschen Probleme verursachen. Es ist also wichtig, dass der Kohlenhydratanteil im Futter Ihres Epagneul Breton nicht zu hoch ist, um Übergewicht und Diabetes zu vermeiden. Achtung: Verwechseln Sie nicht kohlenhydratfreies Futter mit glutenfreiem Futter! Auch glutenfreies Futter kann Kohlenhydrate enthalten.

Eine den Bedürfnissen angepasst Ernährung

Die richtige Ernährung ist stets auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt. Diese ändern sich allerdings im Laufe des Lebens. So unterscheidet sich das Trockenfutter für Welpen stark von dem für ältere Hunde oder dem für sterilisierte Hunde. Besprechen Sie mit Ihrem am besten mit Ihrem Tierarzt, wann Sie die Ernährung Ihres Epagneul Breton ändern sollten. Es ist auch wichtig, die Ernährungsumstellung richtig zu gestalten, um Verdauungsprobleme zu vermeiden!

Nahrungsergänzungsmittel

Manchmal kommt es vor, dass selbst die richtige Ernährung nicht alle Probleme im Alltag lösen kann. Genau dafür sind Nahrungsergänzungsmittel da! Sie sollten allerdings vorsichtig sein und sie niemals ohne Rücksprache mit Ihrem Tierarzt einsetzen. Es ist auch wichtig, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel nicht wie Medikamente einsetzen. Bei ernsthaften Problemen sollten Sie stets einen Tierarzt aufsuchen.

Kennen Sie alternative Futterarten?

Es gibt nicht nur Trocken- oder Nassfutter für Hunde. Einige Besitzer bevorzugen es, das Futter selbst herzustellen. Sie bereiten die Portionen für Ihren Epagneul Breton also zu Hause zu und verwenden dafür Zutaten, die Sie selbst eingekauft haben.

  • Haushaltsration: Die Mahlzeiten werden aus sorgfältig ausgewähltem, gekochtem Fleisch mit etwas gekochtem Gemüse zubereitet. Es ist wichtig, die Portionen ausgewogen zu gestalten, um Mangelerscheinungen zu vermeiden. Denken Sie auch daran, dass einige Lebensmittel für Hunde giftig sind!

  • BARF-Futter: Dieses Futter ist sehr speziell, da die Mahlzeiten aus rohem Fleisch und rohen Innereien zubereitet werden. Das BARF-Futter erfordert daher eine sehr gute Vorbereitung. Vor allem sollten Sie vorab  mit einem Spezialisten darüber sprechen und sich beraten lassen.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre Haustür. Ganz unverbindlich


Die Pflege des Epagneul Breton

  • Impfungen: 40 bis 60 Euro

  • Hundefutter: 40 bis 70 Euro

  • Hundesteuer: ab 35 Euro im Jahr, je nach Wohnort

  • Monatliches Budget: 50 bis 80 Euro

Fellpflege

Das kurze Fell des Epagneul Breton ist nicht sehr pflegebedürftig. Bürsten Sie es allerdings täglich, um es von bereits ausgefallenen Haaren und Verunreinigungen zu befreien. Abgesehen davon ist das Bürsten eine gute Gelegenheit, die Haut Ihres Hundes genauer zu untersuchen und eventuelle Ausschläge oder Parasiten wie Zecken zu erkennen. Die Fellpflege des Epagneul Breton ist also wirklich nicht sehr aufwendig, vor allem im Vergleich zu anderen Rassen!

Sie müssen Ihren Hund nicht zu oft baden, das kann nämlich sogar schädlich sein, da es zu ernsthaften dermatologischen Problemen führen kann. Verwenden Sie außerdem stets hundefreundliche Produkte, wenn Sie Ihren Epagneul Breton baden. Falls er allerdings trotz Bad weiterhin auffällig riecht, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, da es ein Zeichen von einer Hautkrankheit sein kann.

Mundhygiene

Auch die Mundhygiene darf bei Hunden nicht vernachlässigt werden. Bringen Sie Ihrem Hund von klein auf bei, die Zahnbürste zu akzeptieren und putzen Sie ihm mindestens einmal pro Woche die Zähne mit einer speziell für Hunde entwickelten Zahnpasta. Denken Sie auch daran, ihm Kauknochen zu geben, wie zum Beispiel Markknochen vom Rind, um sein Zahnfleisch zu pflegen. Achten Sie darauf, dass diese Knochen roh und ganz frisch sind.

Pflege der Augen

Reinigen Sie die Augen Ihres vierbeinigen Freundes regelmäßig mit einer Mullkompresse, die mit Kochsalzlösung oder einer speziellen Lotion für die Augen getränkt. Reinigen Sie immer von innen nach außen und bei ungewöhnlichen Ausfluss sollten Sie umgehend einen Termin beim Tierarzt vereinbaren.

Pflege der Ohren

Auch die Hängeohren des Epagneul Breton sollten nicht vernachlässigt werden. Überprüfen Sie sie nach jedem Spaziergang im Wald oder auf dem Land und reinigen Sie sie mit einem geeigneten Mittel, das in den Gehörgang des Tieres geträufelt wird. Auch hier gilt: wenn Sie Auffälligkeiten bemerken, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen.

Pflege der Krallen

Die Krallen eines Hundes nutzen sich in der Regel auf natürliche Weise durch Spaziergänge und Spiele ab. Manchmal müssen sie aber trotzdem geschnitten werden, wozu Sie die richtigen Werkzeuge brauchen. Verwenden Sie in diesem Fall einen Krallenschneider oder eine elektrische Feile. Achten Sie darauf, nicht den lebenden Teil der Kralle zu durchtrennen. Das ist der rosafarbene Teil bei hellen Krallen. Bei dunklen sollten Sie noch vorsichtig sein und vor allem nicht zu kurz schneiden.

Tierärztliche Vorsorge

Ergänzen Sie die Pflege Ihres Epagneul Breton durch eine regelmäßige tierärztliche Versorgung. Machen Sie jedes Jahr einen Termin für die Auffrischungsimpfung und behandeln Sie Ihren Hund gegen Flöhe und Zecken und führen Sie regelmäßig eine Wurmkur durch.

Der Preis eines Epagneul Breton 

Wie viel kostet ein Epagneul Breton?

Der Preis für einen Epagneul Breton Welpen liegt zwischen 1000 und 1600 Euro, wenn Sie ihn bei einem Züchter kaufen. Wenn Sie sich an einen Verein oder ein Tierheim wenden, ist der Preis für eine Adoption natürlich niedriger und liegt zwischen 150 und 200 Euro.

In jedem Fall sollten Sie sich bewusst sein, dass die Adoption eines Hundes nicht mit dem Preis, den Sie beim Kauf zahlen, endet. Es kommen natürlich auch die laufenden Nebenkosten hinzu, wie für Tierarztkosten, Spielzeug, Zubehör und vor allem für Futter!

Wo kann man einen Epagneul Breton adoptieren?

  • Bei einem Züchter

Wenn Sie einen reinrassigen Hund haben möchten, haben Sie keine andere Wahl, als sich an einen Züchter zu wenden. Überstürzen Sie aber nicht den Kauf bei der erstbesten Zuchtstätte und nehmen Sie sich Zeit, um sich zu informieren. Besuchen Sie verschieden Züchter und stellen Sie ihnen Fragen, um sich zu vergewissern, dass sie die Rasse gut kennen. Achten Sie auch auf die Lebensbedingungen der Tiere.

Seien Sie sich bewusst, dass der Preis für einen Hund bei einem Züchter abhängig von mehreren Kriterien variieren kann: dem Ruf des Züchters, der Abstammung des Welpen und der künftigen Haltungsweise des Welpen. Abgesehen davon arbeiten viele Züchter mit Wartelisten. Haben Sie also Geduld!

  • In einem Tierheim

Es ist durchaus möglich, einen Epagneul Breton im Tierheim zu finden. Ihr Hund kann dann zwar nicht im LOF eingetragen werden, aber wenn Sie nicht nach einem Showhund suchen, spielt das keine Rolle. Die Vereine werden Sie beraten können, welcher Hund am besten zu Ihnen passt und Ihnen bei Problemen helfen.

  • Was man vermeiden sollte

Wir raten Ihnen davon ab, Hunde in Zoohandlungen zu kaufen. Deren Herkunft ist nicht immer klar und häufig sind die Welpen bereits erkrankt. Ebenso sollten Sie Privatpersonen meiden, die ihre Hunde über das Internet verkaufen, um wilde Würfe nicht zu fördern.

Der passende Schlafplatz für den Epagneul Breton

Diese Rasse ist kräftig und robust und ist auch nicht empfindlich bei Kälte. Aus diesem Grund ist können Sie Ihren Epagneul Breton durchaus auch draußen schlafen lassen, solange er einen geeigneten Unterschlupf hat. Seine Hundehütte sollte daher sorgfältig ausgewählt werden. Die ideale Hundehütte sollte an die Größe Ihres Epagneul Breton angepasst sein. Außerdem muss sie perfekt gegen Kälte und Hitze isoliert sein, weswegen Hundehütten aus Holz die beste Wahl sind. Diese sind letztlich auch stabiler als Hundehütten aus Kunststoff oder PVC.

Natürlich können Sie Ihren Epagneul Breton auch in Ihrer Wohnung schlafen lassen. Aber auch in diesem Fall sollten Sie beim Kauf seines Hundekorbs auf einige Punkte achten. Er muss gut auf die Größe Ihres Hundes abgestimmt sein. Falls Ihr Vierbeiner gerne an Möbeln knabbert, sollten Sie Körbe aus Kunststoff auswählen, da diese stabiler sind als Körbe aus Stoff oder Leder. Vermeiden Sie Körbe aus Weide, da diese gefährlich werden können, wenn Hunde sie zerknabbern und die kleinen Stöckchen verschlucken.

Stellen Sie den Hundekorb Ihres Epagneul Breton an einem ruhigen, Ort mit wenig Durchgang auf, von einem Flur beispielsweise ist abzuraten. Unsere Vierbeiner mögen es nicht, wenn sie beim Schlafen gestört werden. Wenn Sie also Kinder haben, sollten Sie ihnen von Anfang an beibringen, dass sie Ihren pelzigen Freund schlafen lassen müssen.

Spiele und Aktivitäten für den Epagneul Breton

Als eingefleischter Jagdhund ist der Epagneul Breton sehr dynamisch und energiegeladen. Daher braucht er jeden Tag Bewegung und Auslauf, um glücklich und gesund zu sein. Machen Sie also lange Spaziergänge von mindestens einer halben Stunde mit ihm und denken Sie auch an die kürzeren Ausflüge, damit er sein Geschäft verrichten kann. Nehmen Sie ihn ruhig auf einen Hundeplatz mit, damit er Kontakte zu anderen Hunden knüpfen und sozialisiert werden kann.

Mit dem Epagneul Breton können Sie durchaus auch an so einigen Aktivitäten teilnehmen. Warum versuchen Sie sich es zum Beispiel nicht einmal mit Canicross? Das ist eine tolle Aktivität, die sowohl Sie als auch Ihren Hund fit hält! Sie können auch an Wettbewerben in Agility, Obérythmie oder Fährtenlesen teilnehmen.

Ihr Vierbeiner muss sich auch während Ihrer Abwesenheit beschäftigen. Kaufen Sie ihm also genügend Hundespielzeug. Wählen Sie auch hier Objekte aus, die der Größe Ihres Epagneul Breton entsprechen und stabil genug sind, um seinen Zähnen standzuhalten.

Braucht der Epagneul Breton eine Versicherung?

Haftpflichtversicherung für den Epagneul Breton

Hier gibt es zwei Fälle. Der Erste: Sie sind Jäger und Ihr Hund begleitet Sie bei der Jagd. In diesem Fall ist es wichtig, dass er über eine spezielle Versicherung während der gesamten Jagdsaison versichert ist. Im Falle einer Verletzung oder eines Unfalls wird Ihr Epagneul Breton garantiert versorgt.

Wenn Sie Ihren Hund nicht bei der Jagd einsetzen, brauchen Sie ihn nicht extra zu versichern. In Deutschland unterliegen nur Jagdhunde und sogenannte Listenhunde einer Versicherungspflicht. Ihr Epagneul Breton st normalerweise bereits durch Ihre Haftpflichtversicherung abgedeckt, die für alle abhängigen Mitglieder Ihres Haushalts, wie Kinder und Haustiere, aufkommt.

Dank dieser Versicherung können Sie einen Teil der Kosten erstattet bekommen, die im Zusammenhang mit Schäden entstehen, die Ihr Hund an anderen Personen oder am Eigentum anderer Personen verursacht hat. Diese Erstattungen sind natürlich an bestimmte Bedingungen geknüpft. Lesen Sie daher Ihren Vertrag genau durch, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Wenn Sie allerdings einen zusätzlichen Versicherungsschutz wünschen, wenden Sie sich an eine Privathaftpflichtversicherung.

Krankenversicherung für den Epagneul Breton

Die Krankenversicherung für den Epagneul Breton ist nicht obligatorisch. Viele Hundebesitzer sind gar nicht erst darüber informiert, aber eine solche Versicherung kann sich als sehr nützlich erweisen und im Ernstfall sogar das Leben Ihres Hundes retten. Die Krankenversicherung für Hunde funktioniert ähnlich wie unsere eigene. Wenn Sie einen Beitrag zahlen, haben Sie Anspruch auf die Erstattung eines Teils der Tierarztkosten, die manchmal sehr hoch sein können.

Aber auch bei dieser Art Versicherung ist es wichtig, dass Sie Ihren Vertrag genau lesen, um keine Enttäuschungen zu erleben. Die Krankenkassen haben nämlich oft recht strenge Bedingungen für die Erstattung. Genetische oder erbliche Krankheiten sind zum Beispiel häufig Teil der Ausschlussklauseln. Ebenso lehnen die meisten Krankenkassen die Versicherung von Hunden ab, die bereits zu alt oder krank sind.

"VON UNSEREN KUNDEN GETESTET UND EMPFOHLEN!"