DALMATINER: ERZIEHUNG

Dalmatiner sind für ihre Unabhängigkeit und Charakterstärke bekannt. Aus diesem Grund kann sich ihre Erziehung unter Umständen als schwierig erweisen und sie werden nicht als Ersthunde empfohlen. Wenn Menschen mit wenig Hundeerfahrung einen Dalmatiner aufnehmen, kann es zu Schwierigkeiten bei der Ausbildung kommen.

Wie leicht lässt sich der Dalmatiner erziehen?

Dalmatiner gehören zu den Hunderassen, die nicht immer ganz einfach erziehbar sind. Dies ist auf ihre Charakterstärke zurückzuführen. Herrchen müssen sich gegen ihren Hund durchsetzen können und sicherstellen, dass ihr Hund begreift, wer der Rudelführer ist. Ohne eine gewisse Strenge begreift der Dalmatiner sehr schnell, dass er die Oberhand gewinnen kann und setzt seinen eigenen Willen durch. Es wird empfohlen, dass Halter, die sich überlegen, einen Dalmatiner aufzunehmen, so viel wie möglich über die Erziehung dieser Rasse lernen und einen Experten hinzuziehen.

Gehorsam des Dalmatiners

Hunde dieser Rasse hängen sehr an ihrem Herrchen und möchten es ihm recht machen. Leider bedeutet dies nicht, dass sie auch immer gehorchen. Es kann vorkommen, dass der Dalmatiner die Anweisungen seines Herrchens für keine gute Idee hält und lieber etwas anderes unternimmt. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, seinem Dalmatiner die Grundkommandos sorgfältig einzuprägen. Diese Erziehung muss jedoch mit positiven Stimuli erfolgen, um zu vermeiden, dass sich der Dickkopf des Dalmatiners einschaltet. Bestrafungen, Gewalt oder Aggression dürfen auf keinen Fall zum Einsatz kommen.

TESTEN SIE HECTOR KITCHEN!

30 Tage Trockenfutter mit

- 50%

Preisnachlass

Direkt vor Ihre Haustür. Ganz unverbindlich


Erziehung und Ausbildung des Dalmatiners

Dalmatiner sind nicht für unerfahrene Hundehalter geeignet und können selbst erfahrenen Herrchen oder Frauchen Schwierigkeiten bereiten. Wer sich nicht auskennt, kann leicht die Zügel an den Dalmatiner aus der Hand geben. Um mit Hunden dieser Rasse ohne Probleme am Öffentlichen Leben teilzunehmen, muss er gut erzogen sein und gut gehorchen.

Da Dalmatiner groß und sehr muskulös sind, können sie sonst unerfahrenen Haltern oder Kindern schnell davonlaufen und Schäden anrichten.

👉 Positive Stimuli

Die Ausbildung eines Dalmatiners muss mit der nötigen Strenge und Beständigkeit erfolgen, jedoch nie durch Bestrafungen oder Gewalt. Hunde dieser Rasse müssen von einer stählernen Hand in Samthandschuh geleitet werden. Wenn man das richtige Gleichgewicht erreicht, lernen Dalmatiner schnell dazu und können vielseitig eingesetzt werden.

Dalmatiner lieben Belohnungen und Lob. Sie sind sehr sensibel und reagieren sehr schlecht auf Bestrafungen und alle Formen von Aggression oder Gewalt. Gebrüll oder Drohungen sorgen dafür, dass sie sofort die Lust am Lernen und das Vertrauen in ihren Halter verlieren.

👉 Grundkommandos

Die Ausbildung und Erziehung eines Dalmatiners muss durch positive Einflüsse erfolgen. Zuerst sollten sie die Grundkommandos erlernen. “Sitz”, “Platz” und “Bei Fuß” sind die grundlegenden Kommandos, um mit seinem Dalmatiner am Öffentlichen Leben teilzunehmen. Und auch wenn der Hund sie schon kennt, sollte man sie regelmäßig wiederholen, um den Lerneffekt immer wieder zu verstärken. Kommandos sollten immer auf die gleiche Weise und mit den gleichen Worten gegeben werden, sodass keine Verwirrung entsteht. Auch das Beibringen des eigenen Namens ist nicht zu vernachlässigen. Dies gelingt vor allem durch spannende Spiele, die dem Dalmatiner Spaß machen.

Ein Dalmatiner benötigt genug Auslastung und Pflege, um ausgeglichen, gesund und lernwillig zu bleiben. Hunde dieser Rasse müssen sich täglich verausgaben, rennen und Sport treiben. Ohne ausreichende Bewegung können Verhaltensstörungen und zerstörerisches Verhalten auftreten.